« VorigeZurück zur Übersicht

Sanierung Pfanni-Turm Cloppenburg

Mit der Beauftragung zur Sanierung des 86 mtr. hohen Pfanni Turmes in Cloppenburg tat sich ein neuer Leistungsbereich unseres Unternehmens gleich mit einem entsprechenden „Großauftrag“ auf, der sich nachhaltig positiv auf unsere weitere Unternehmensentwicklung auswirkte. Der 1964 von den Spreda Werken errichtete Betonturm wurde wenige Jahre später von den Pfanni Werken aus München übernommen und entwickelte sich zum Wahrzeichen der Stadt Cloppenburg. Unser Unternehmen wurde 1967 mit der ersten Großflächenbeschriftung des Pfanni Firmenzeichens auf dem Turm beauftrag und hatte damit schon früh die Leistungsfähigkeit für solche Arbeiten unter Beweis gestellt. So war es dann natürlich auch unser Ziel, an diese „Tradition“ anzuknüpfen und mit der anstehende Betoninstandsetzung incl. anschließender farblicher Gestaltung anzuknüpfen. Sämtliche Arbeiten wurden von unseren Mitarbeitern durch einem Fahrkorb ausgeführt, der sich selbst an der Außenseite des Turmes hochzog. Im Rahmen der Betoninstandsetzung wurden sämtliche Betonschäden, verursacht durch Korrosion der zu hoch liegenden Bewehrungseisen fachgerecht saniert und abschließend mit einem CO2 dichten Betonbeschichtungssystem beschichtet. Die farbliche Gestaltung erfolgte nach Vorgabe mit entsprechendem Logo. Zur Einschätzung der Proportionen sei an der Stelle gesagt, dass der I-Punkt des Logos einen Durchmesser von 2 mtr. aufweist. Die Arbeiten wurden über einen Zeitraum von 3 Jahren ausgeführt, wobei natürlich nur in den Monaten mit Temperaturen über 5°C gearbeitet wurde.

Der Bauablauf im Einzelnen
• Reinigen der Fassade durch Höchstdruckwasserstrahlen
• Entfernen der Altbeschichtung im Bereich des alten Firmenlogos 
• Untersuchung der Betonflächen auf Schadstellen
• Freistemmen der Bewehrung
• Passivieren der Bewehrung
• Auffüllen der Schadstellen mit zementärer Haftbrücke und kunststoffvergütetem Betonmörtel
• Grundierung der gesamten Betonflächen
• Aufbringen einer CO2-dichten, leicht elastifizierten Betonfarbe bei gleichzeitigem Anlegen der farblichen Gestaltung

Objektdaten
Projekt: Sanierung eines Betonturmes, hergestellt in Gleitschalung
Fassadenfläche insgesamt: 12.900 m2
Verbrauchte Betonersatzmassen: über 25.000 kg kunststoffvergüteter Betonmörtel
Farbverbrauch: 2.500 kg Grundierung, 6.900 kg Spezial-Betonbeschichtung
Verarbeitungszeitraum: 3 Jahre

Wir danken den Pfanni-Werken, allen voran Herrn Dr. Otto Eckhart, für das entgegengebrachte Vertrauen. 

Impressionen